Destillat Wuppertal

Ein olfaktorisches Experiment der RaumZeitPiraten

Destillat Wuppertal sucht nach der Essenz der Stadt. Innerhalb eines Jahres sammeln wir auf städtischen Wanderungen alles Mögliche und Unmögliche auf den Straßen, Wegen und Grünflächen Wuppertals, um ihnen ihre Gerüche zu entlocken.dst-cll

Das geplante Herzstück der Aktion ist eine Glasdestille, mit der ätherische Öle und andere Essenzen gewonnen werden können. Dafür werden normalerweise spezielle Zutaten verwendet, die einen Wohlgeruch vermuten lassen. Wir wollen weiter gehen und fragen ohne Wertung “Wie riecht unsere Stadt?”.

karte-destillat

In öffentlichen Wanderungen soll mit kräuterkundigen ReferentInnen und interessierten TeilnehmerInnen die Stadt erkundet und gemeinsam auf ihr Geruchspotential untersucht werden.

 

Mit der Destille wird mit den unterschiedlichsten Fundstücken aus dem Wuppertaler Stadtraum experimentiert. Wie riecht das Destillat eines Löwenzahns vom Wegrand in der Friedrich-Engels-Allee, wie riecht der Wegrand selbst, was haben die Bäume, Sträuche und Kräuter Wuppertals zu bieten? Riecht das Konzentrat der Nordstadt anders als das der Südstadt?

Bildschirmfoto 2017-01-14 um 14.47.46

 

Im Verlauf des geförderten Jahres entsteht eine Duftsammlung, die anschließend Teil einer Ausstellung wird.

Bildschirmfoto 2017-01-14 um 14.59.39

Ein wichtiger Bestandteil der geplanten, abschliessenden Ausstellung des Projektes werden Kartographierung, Kategorisierung und Archivierung der gesammelten und destillierten Objekte und der daraus entstandenen Essenzen und Düfte. Es entsteht ein “Essenzstadtplan” Wuppertals der von den Ausstellungsbesuchern selbst erkundet werden kann.

Weiterführende Experimente mit der Kombination und Vermengung der gesammelten Exponate sind geplant, um beispielsweise komplexere Geruchsnoten für grössere Gebiete wie Stadtteile herzustellen.

flaskes

Bildschirmfoto 2017-01-14 um 16.25.35

Habit_de_parfumeur-rzpHabit de Parfumeur, Kupferstich von Nikolaus Larmessin, 1695

 

Destille Version1

 

Die Destille wird für die Ausstellung als begehbare Rauminstallation in Szene gesetzt und die ablaufenden Vorgänge optisch vergrössert und akustisch verstärkt in den Ausstellungsraum geworfen.

Es entsteht ein, alle Sinne ansprechendes, Gesamtkunstwerk das den Besucher einlädt die Stadt Wuppertal auf neue und ungewohnte Weise zu entdecken und wahrzunehmen.

 

www.raumzeitpiraten.com 

bkf